Pokerbetrüger


Pokerbetrüger mit ihrem Trick im Casino aufgeflogen
Eine ganze Bande von Pokerbetrügern konnte von der Polizei festgenommen werden, nachdem sie mehrere Casinos mit Hilfe eines simplen Tricks um viel Geld betrogen hatten.

Die Bande war den Betreibern des Casinos nur aufgefallen, weil sie mehrere "unglaubliche" Glückssträhnen beim Pokern nacheinander hatten. Daraufhin wurden sie genauer kontrolliert. Die Bande hatte mit Hilfe eines Mitarbeiters im Casino die Spielkarten mit unsichtbarer Tinte markiert.

Diese Tintenmarkierung konnten die Betrüger mit einer speziellen Infrarot- Sonnenbrille erkennen und dementsprechend die anderen Pokerspieler ausspielen.

Die drei Pokerspieler erzielten an einem Abend über 44.000 Euro, worauf die Leitung des Casinos die Polizei zu Hilfe rief. Diese stellte sofort Ermittlungen an und kam der Pokerspieler Bande mit ihrem Trick schnell auf die Schliche. Dieser wurde noch nie in Europa angewandt, wurde aber schon öfter in den USA benutzt. Während die Betrüger von der Polizei observiert wurden, erschlichen sie sich weitere 20.000 Euro. Doch als sie gehen wollten, wurden sie von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Polizeibeamten verhafteten auch den bestechlichen Mitarbeiter des Casinos, der für die Betrüger die Karten mit der "unsichtbaren Tinte" markiert hatte.

Außerdem verhafteten die Beamten noch einen weiteren Casinoangestellten aus einem anderen Casino, der ebenfalls die Karten für die Betrüger markiert hatte. Die Französischen Polizeibeamten ermittelten, dass die drei Pokerbetrüger aus Italien stammten. Sie sollen über internationale Verbindungen verfügen. In welchen anderen Casinos die Betrüger mit dieser Masche noch erfolgreich waren, ermitteln die Französischen Polizeibeamten noch in ganz Europa. Doch scheinen die Betrüger mit dieser Masche schon länger benutzt zu haben. Da diese Betrugsmasche durchaus bekannt ist, sprach sich der amerikanische Profispieler Negreanu für ein komplettes Sonnenbrillen Verbot an Spieltischen aus.