Blinder Einsatz


Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Trendthema Poker nicht nur im Film, sondern auch in einem Roman verarbeitet wird. Und man muss sagen das der Roman "Blinder Einsatz" von Florian Lafani und Gautier Renault nicht zu den schlechtesten Büchern gehört. Ganz im Gegenteil. Der Thriller bietet auf 353 Seiten Lesespaß für zwischendurch oder für gemütliche Winterabende auf dem Sofa.

Die Handlung verwebt die Geschichten dreier Menschen zu einem atmosphärisch dichten Netz aus Lügen und Intrigen. Da wären zum einen der Student, der als Proband für medizinische Versuche ohne Sein wissen herhalten muss, der Onlinepokerspieler für den ein Onlinecashgame zu einer ernst zu nehmenden Bedrohung wird und ein Finanzanalyst, der einem groß angelegten Komplott auf die Spur kommt. Während dieser Tour de Force durch die Hochfinanzwelt und in die Abgründe der Spielerwelten bereist man zusammen mit den Protangonisten an Schauplätze wie Nassau auf den Bahamas, Amsterdam, Paris und natürlich das Spielerparadies schlecht Las Vegas. Dort kommt es während der Weltmeisterschaft im Pokern zum großen Showdown.

Allerdings hat die Handlung auch hin und wieder logische Schwächen. So ist es zum Beispiel nur schwer vorstellbar, das jemand nichts davon weiß als Proband für einen Pharmakonzern missbraucht zu werden, wenn er dafür Geld bekommt. Zum Glück bleiben solche Schnitzer aber eher die Ausnahme als die Regel. Gut beschrieben sind jedoch die Schauplätze der Handlung. Man hat immer das Gefühl, das wenn man hinfahren würde, sich an den Orten jederzeit zurechtfindet. Das Buch ist 2011 im Blanvalet Taschenbuch Verlag erschienen und kostet 8,99 Euro, was für den Lesespaß, welchen das Buch bietet, nicht zuviel ist.